Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zahnerhaltung durch konservierende Zahnheilkunde

Konservierende Behandlungen dienen dem Erhalt von bereits durch Karies oder Parodontitis geschädigten Zähnen. Dazu zählen zahlreiche Einlagefüllungen wie Inlays oder Onlays aus diversen Materialien wie Gold, Keramik oder Kunststoff. Lockere Zähne können in vielen Fällen mittels Transdentaler Fixation vor dem Ausfall bewahrt werden. Und auch Wurzelbehandlungen gehören heute zu den üblichen Verfahren mit hohen Erfolgschancen.

 

Kompositfüllungen (Kunststoff-Füllungen)

Mit direkten Kompositrestaurationen können heute höchste ästhetische Ansprüche im Frontzahnbereich befriedigt werden. Es können dabei defektbezogene und defektunabhängige Korrekturen vorgenommen werden. Zu den defektbezogenen Indikationen zählt der Ersatz verlorengegangener Zahnhartsubstanz aufgrund von Karies, Trauma, Abrasion, Attrition und Erosion. Aufgrund der adhäsiven kraftschlüssigen Befestigung von Kompositrestaurationen kann auch bei sehr großen Eckenaufbaueten substanzschonend behandelt werden. Bei der ästhetisch motivierten Kompositrestaurationen, wie beispielweise Änderungen der Zahndimension ( Verbreiterungen, Diastemaschluss), der Zahnform von Zähnen mit mangelhafter Form ( Zapfenzähne), der Zahnform von den Zähnen mit gingival-parodontalen Rezessionen (schwarze zervikale Defekte), der Zahnstellung und der Zahnfarbe kann auf eine ausgedehnte Präparation verzichtet werden.

Durch die Weiterentwicklung von Adhäsivtechnik ist es heute möglich ausgedehnte Defekte im Seitenzahnbereich zu behandeln. Auch im Rahmen der umfangreichen Amalgamsanierung können große Kauflächendefekte bei den Molaren (Backenzähne) noninvasiv mittels direkten Kunstofffüllungen dauerhaft versorgt werden.

In unserer Praxis wird eine Amalgamsanierung mit entsprechenden Saugtechnik und der Anwendung von Kofferdam, um die Kontamination der Mundschleimhaut mit Quecksilberpartikeln zu vermeiden, durchgeführt.

Durch die Anwendung der Methode der absoluten Trockenlegung mittels Kofferdam wird die strenge Einhaltung der notwendigen Kriterien der adhäsiven Technik bei der Kompositrestaurationen in unserer Praxis gewährleistet.

Dadurch werden langfristig stabile Resultate hinsichtlich der Frakturanfälligkeit, Abrasionsbeständigkeit, Randqualität und Ästhetik erreicht.

Nicht vergessen werden sollte der wirtschaftlicher Aspekt für den Patienten, während die indirekte, laborgefertigte Restaurationen wie z.B. Inlays, Overlays aus Gold und Keramik wesentlich finanziell aufwendiger sind, sind die direkte Kompositfüllungen finanziell deutlich besser tragbar.

 

 

Inlays / Overlays, Teilkronen aus Gold und Keramik

Goldfüllungen und Keramikfüllungen sind die am längsten erprobte und bewährte Methoden, einen Zahn dauerhaft und funktional wieder aufzubauen. Diese gehören zu dem Goldstandard der konsevierenden Therapie. Die Füllungen werden nach Präparation und Abformung in unserem Meisterlabor in einem Stück gegossen und anschließend mit einem speziellen Zement in den Zahn eingesetzt. Das sind sogenannten indirekte Restaurationen und stellen eine weitere Therapieoption dar. Die Indikation dafür ist ein massiver Hartsubstanzverlust eines Molaren mehr als 2 mm.

Die Keramikfüllungen sind die ästhetisch und technisch anspruchvollsten Füllungen. Sie werden nach Präparation und Abformung in unserem Meisterlabor hergestelt und mit einem Befestigungskunststoff unter der Einhaltung von der absoluten Trockenlegung (Kofferdam) mit dem Zahn verklebt. Durch die Herstellung im Labor ist es möglich, die Form und die Farbe exakt dem Zahn anzupassen, so, dass die Füllung nach dem Einsetzen im Prinzip unsichtbar ist.